„Orange the World“: ÖIF unterstützt UN-Initiative gegen Gewalt an Frauen und Mädchen | Brandaktuell - Nachrichten aus allen Bereichen

„Orange the World“: ÖIF unterstützt UN-Initiative gegen Gewalt an Frauen und Mädchen

0 85

Wien (OTS) – Die weltweite Initiative „Orange the World“ findet jährlich zwischen dem 25. November, dem „Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen“, und dem 10. Dezember statt, um auf Gewalt gegen Frauen und deren unterschiedliche Formen aufmerksam zu machen und Betroffenen, Angehörigen sowie Multiplikatorinnen und Multiplikatoren Anlaufstellen und Hilfestellungen zu bieten. Der Österreichische Integrationsfonds (ÖIF) stellt während der 16-tägigen Initiative ein umfangreiches Programm gemeinsam mit Expertinnen und Experten sowie zahlreichen Kooperationspartnerinnen und Kooperationspartnern zur Verfügung. Aufgrund der geltenden Corona-Sicherheitsmaßnahmen werden die kostenlosen Kurse, Seminare und Veranstaltungen in diesem Jahr erneut online abgehalten. Das vollständige Programm finden Sie unter [www.integrationsfonds.at/orangetheworld]
(http://www.integrationsfonds.at/orangetheworld).

Migrantinnen und geflüchtete Frauen gegen Gewalt stark machen

Ein zentraler Arbeitsschwerpunkt des ÖIF ist die Förderung und Unterstützung von Frauen und Mädchen mit Migrationshintergrund:
Migrantinnen werden in Kursen und Seminaren über ihre Chancen und Möglichkeiten in Österreich informiert, um sie bei ihrer Integration und einem selbstbestimmten und unabhängigen Leben zu unterstützen. So setzt sich die Österreichische Gesellschaft für Familienplanung mit den Teilnehmerinnen über Rechte und Freiheiten von Frauen und Männern in Bezug auf Sexualität und Familienplanung auseinander, das Frauenhaus Tirol vermittelt in seinen Seminaren Handlungsstrategien für den Umgang mit verschiedenen Formen von Gewalt sowie Wege aus der Gewalt, „Die Möwe“ informiert in den ÖIF-Seminaren für Frauen über gewaltfreie Kindererziehung, und die Aidshilfe thematisiert in den Onlinekursen die Selbstbestimmung von Frauen in Bezug auf Sexualität und Familienplanung. Sonia Koul, Leiterin des Teams Frauenförderung im ÖIF, betont: „Gewalt gegen Frauen darf in unserer Gesellschaft keinen Platz haben. Es ist daher umso wichtiger, über Themen wie die Gleichstellung von Mann und Frau, das Aufbrechen patriarchaler Strukturen sowie die körperliche Selbstbestimmung zu sprechen und Frauen auf ihrem Weg zu einem selbstbestimmten und gewaltfreien Leben zu unterstützen.“ Alle Online-Seminare für Frauen und Mädchen sowie Männer finden Sie auch unter [www.integrationsfonds.at/onlinekurse]
(http://www.integrationsfonds.at/onlinekurse).

Angebote für Praktikerinnen und Multiplikatorinnen

Gemeinsam mit Organisationen wie FEM Süd oder dem Roten Kreuz bietet der ÖIF ein umfangreiches digitales Kurs- und Seminarangebot sowie Schulungen für Integrationsberaterinnen und Integrationsberater an, um Frauen und Mädchen aber auch Männer zu sensibilisieren, aufzuklären und Hilfestellung in Bezug auf Gewaltprävention zu leisten. Im Mittelpunkt stehen Handlungsempfehlungen im Umgang mit Betroffenen, Präventionsmaßnahmen sowie die Sensibilisierung für das Thema Gewalt. So bietet unter anderem das Gewaltschutzzentrum in Zusammenarbeit mit dem ÖIF digitale Schulungen zum Thema Gewaltprävention in Österreich an, das Rote Kreuz informiert in Seminaren für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren über Anzeichen für Gewalt gegen (ältere) Frauen und praktische Handlungsstrategien im Umgang mit Gewalt, und FEM Süd vermittelt Wissen über weibliche Genitalverstümmelung und andere Formen traditionsbedingter Gewalt.

Integrationsbotschafterinnen fördern Mädchen in ihrer Selbstbestimmung

Im Rahmen von „Orange the World“ besuchen ehrenamtliche Integrationsbotschafterinnen und Integrationsbotschafter der Initiative ZUSAMMEN:ÖSTERREICH Schulen und diskutieren mit jungen Menschen mit und ohne Migrationshintergrund über die Voraussetzungen eines gelungenen Zusammenlebens. Botschafterinnen und Botschafter erzählen von ihrem persönlichen Werdegang, sprechen mit den Schülerinnen und Schülern über die Chancen in Österreich und sensibilisieren Burschen für die Gleichberechtigung der Geschlechter. Unter dem Motto „Geh deinen Weg! Mädchen stärken. Zukunft fördern.“ werden mit den Jugendlichen Themen wie Gleichberechtigung, die Bedeutung der Selbstbestimmung von jungen Frauen und Mädchen sowie das Aufbrechen patriarchaler Strukturen behandelt. Die Initiative wird von zahlreichen Integrationsbotschafterinnen wie den Moderatorinnen Arabella Kiesbauer, Amira Awad, Silvia Schneider sowie Eser Akbaba, Designerin Anelia Peschev, Polizist Sulejman Mračkić, Unternehmerin und Youtuberin Joanna Zhou und vielen weiteren erfolgreichen Vorbildern mit Migrationshintergrund unterstützt. Die ZUSAMMEN:ÖSTERREICH-Schulbesuche haben in den letzten zehn Jahren bereits über 85.000 Schülerinnen und Schüler in ganz Österreich erreicht. Weitere Informationen unter [www.zusammenoesterreich.at/gehdeinenweg]
(http://www.zusammenoesterreich.at/gehdeinenweg).

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. Österreichischer Integrationsfonds

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.