50 Jahre Feuer und Flamme für den Klimaschutz | Brandaktuell - Nachrichten aus allen Bereichen

50 Jahre Feuer und Flamme für den Klimaschutz

0 104

Wien (OTS) – In Wien-Alsergrund steht seit 1971 ein Wiener Wahrzeichen. Die Müllverbrennungsanlage Spittelau versorgt von dort über 60.000 Haushalte jährlich mit umweltfreundlicher Fernwärme und knapp 50.000 Haushalte mit Strom. „Wir sind Feuer und Flamme für den Klimaschutz – und das hier in der Spittelau bereits seit einem halben Jahrhundert!“, so Wien Energie-Geschäftsführer Karl Gruber anlässlich des Jubiläums. „Unsere Anlage ist ein wahres Energiewunderwerk: Aus dem Hausmüll der Wienerinnen und Wiener entsteht hier Strom, Wärme und Kälte mitten in der Stadt, umweltfreundlich und sauber!“

Neue Standards im Umweltschutz

Rund 250.000 Tonnen Hausmüll verwertet Wien Energie in der Anlage jährlich. Der Energiedienstleister hat mit dem Kraftwerk neue Standards im Umweltschutz gesetzt: Der Standort verfügt über eine der weltweit modernsten Rauchgasreinigungen und verwertet Abfall auf höchstem Umweltniveau. In der Spittelau wurde zudem weltweit erstmals bei einer thermischen Abfallbehandlungsanlage eine Rauchgasentstickungsanlage eingebaut. Durch diese Maßnahmen arbeitet die Anlage besonders umweltfreundlich: Wien Energie unterschreitet die gesetzlichen Grenzwerte in den Müllverbrennungsanlagen im Jahresschnitt um 90 Prozent.

Bunte Hundertwasser-Fassaden als Zeichen für Ökologie

Mitgrund für die hohen Umweltstandards war die Zusammenarbeit mit dem Künstler Friedensreich Hundertwasser. Nach einem Großbrand im Jahr 1987 hat dieser die Anlage künstlerisch gestaltet. Anforderung für diese Kooperation waren hohe Anstrengungen im Umweltbereich und den Ausbau des Recyclings in der Stadt. Seit 1992 ist die Müllverbrennungsanlage dank Hundertwassers ökologischem Engagement und seiner künstlerischen Praxis eines der meistfotografierten Gebäude Wiens. Der Künstler sah den Fassadenbau der Spittelau als „Mahnmal für eine schönere, abfallfreie Zukunft“.

Neuer Schriftzug im Hundertwasser-Design

Auf dem Verwaltungshochhaus neben der Müllverbrennungsanlage war bis vor kurzem „Fernwärme Wien“ in großen, leuchtenden Lettern im Hundertwasser-Design zu lesen. Da die Umgestaltung der Anlage beinahe 30 Jahre her ist, war die Technik in den Buchstaben nicht mehr funktionstüchtig. Das 50-jährige Jubiläum der Spittelau nimmt Wien Energie zum Anlass, den Schriftzug zu erneuern. In enger Zusammenarbeit mit der Hundertwasser-Stiftung wurde dieser nun neugestaltet. Ab sofort leuchtet am Dach des Hauses „Wien Energie“ in großen, roten Buchstaben. Ein Teil der alten Buchstaben wurde als Stück „Spittelau-Geschichte“ an das Kunsthaus Wien Übergeben. Gruber:
„Der neue Schriftzug symbolisiert, dass wir uns kontinuierlich weiterentwickeln. Die Spittelau ist allen Bereichen auch für die nächsten 50 Jahre bestens aufgestellt, um die Wienerinnen und Wiener zuverlässig und umweltfreundlich mit Strom, Wärme und Kälte zu versorgen!“

Nicht nur Müllverbrennung

Der Kraftwerkstandort Spittelau erfüllt neben der Müllverbrennung noch weitere Funktionen für die Wienerinnen und Wiener. Seit 2009 befindet sich am Standort eine Fernkältezentrale, mit der Wien Energie umweltfreundliche Kühlung breitstellt. Die 17 Megawatt Fernkälteleistung entsprechen umgerechnet etwa 4.860 herkömmlichen Klimageräten. Derzeit wird zudem eine Power-to-Heat-Anlage errichtet. Wie eine Art überdimensionaler Wasserkocher wandelt die Anlage künftig überschüssigen Strom aus dem Netz in Wärme um und trägt so zur Stabilisierung des Stromnetzes bei. „Wir entwickeln den Standort Spittelau auch wortwörtlich immer weiter. Im Sinne des Klimaschutzes vernetzen wir mit unserer neuen Power-to-Heat-Anlage die Sektoren Strom und Wärme noch enger und setzen so einen weiteren wichtigen Schritt für die Energiewende“, so Gruber. Die Anlage soll im Frühjahr 2022 in Betrieb genommen werden.

Vorzeigeanlage mit Anziehungskraft

Die hohen Umweltstandards und die einzigartige Gestaltung sind ein wahrer BesucherInnen-Magnet. Aus aller Welt strömen internationale Delegationen nach Wien, um die Spittelau als Best Practice kennenzulernen. Insgesamt führt Wien Energie jährlich etwa 420 Führungen für rund 10.000 InteressentInnen durch. Während Corona bietet der Energiedienstleister auch Online-Führungen an.

Details und Buchung von Führungen unter:

[www.wienenergie.at/fuehrungen]
(http://www.wienenergie.at/fuehrungen)

Weitere Infos und Meilensteine der Müllverbrennungsanlage Spittelau:

[www.wienenergie.at/50-jahre-spittelau]
(http://www.wienenergie.at/50-jahre-spittelau)

Bildmaterial:

[Zum Download] (https://bit.ly/3Cmv7fz)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. Wien Energie GmbH

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.