MILIZVERBAND ÖSTERREICH zu Nationalfeiertag 2021 | Brandaktuell - Nachrichten aus allen Bereichen

MILIZVERBAND ÖSTERREICH zu Nationalfeiertag 2021

0 70

Wien (OTS) – In Österreich dienen 35.000 Milizsoldatinnen und Milizsoldaten im Österreichischen Bundesheer. Um die Einsatzfähigkeit zu erhalten sind Milizübungen unbedingt nötig. Zu Übungen beordert werden aber seit 2006 nur jene Soldaten, die sich freiwillig verpflichtet haben. Viele Soldaten müssen sich auch noch Urlaub dazu nehmen. MILIZVERBAND ÖSTERREICH fordert die Wiedereinführung der Übungspflicht.

Brigadier Dr. Johannes KAINZBAUER, Präsident des MILIZVERBAND ÖSTERREICH: „Die Miliz muss regelmäßig üben, um die Einsatzfähigkeit zu erhalten. Nur so kann in Krisensituation rasch und effektiv reagiert und geholfen werden. Das Milizsystem ist unserer Verfassung gemäß umzusetzen. Das Milizsystem ist ein Mehrwert für das Österreichische Bundesheer und für die Wirtschaft. Das ist Mehrwert für ein sicheres Österreich!“

MILIZVERBAND ÖSTERREICH fordert

  • Wiedereinführung der Übungspflicht für alle Milizsoldatinnen und Milizsoldaten
  • Milizübungen zumindest alle 2 Jahre im Ausmaß von 10 Tagen
  • Zeitgerechte Planung und Information an die Soldaten und
    deren Arbeitgeber.
  • Verpflichtende Freistellung für Übungen

Weiters fordert MILIZVERBAND ÖSTERREICH den Ausgleich sozialer Nachteile für Milizsoldaten – insbesonders bei der Anrechnung von Pensionszeiten.

Wir danken allen Milizsoldatinnen und Milizsoldaten für ihren Einsatz.

„MILIZVERBAND ÖSTERREICH“ ist ein unabhängiger und überparteilicher Interessensverband aller Wehrpflichtigen des Miliz-und Reservestandes des Österreichischen Bundesheeres.

Info: www.milizverband.at
Facebook: www.facebook.com/milizverband
LinkedIn: www.linkedin.com/company/milizverband

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. MILIZVERBAND ÖSTERREICH

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.