Igelkinder stürmen Tierschutzhof Pfotenhilfe | Brandaktuell - Nachrichten aus allen Bereichen

Igelkinder stürmen Tierschutzhof Pfotenhilfe

0 120

Lochen/Oberösterreich/Salzburg (OTS) – Der Tierschutzhof Pfotenhilfe wird seit Wochen von Igelkindern regelrecht gestürmt. Täglich werden Igel aus fast ganz Oberösterreich und Salzburg gebracht, die meist keine 200 Gramm wiegen und damit viel zu leicht für die Winterruhe sind. In der Pfotenhilfe werden sie in eigenen Igelhäusern über den Winter gefüttert und medizinisch versorgt, bis sie im Mai wieder ausgewildert werden können.

„Aktuell beherbergen wir schon dutzende Igelkinder, und es werden in den nächsten Wochen mit Sicherheit noch einige mehr“, so Pfotenhilfe-Geschäftsführerin Johanna Stadler. „Wenn Sie tagsüber einem Igel begegnen, hat dieser sicher ein Problem, da Igel nachtaktive Tiere sind. Die meisten Findlinge haben derzeit meist kaum 200 bis 300 Gramm, bräuchten aber mindestens 600 Gramm um über den Winter zu kommen.“

Igelnahrung besteht hauptsächlich aus Insekten, Käfern, Würmern und Schnecken, von denen es um diese Jahreszeit mit jedem Tag weniger gibt. Deshalb geht es für die Igel auch schon mit Riesenschritten Richtung Winterruhe. Möchte man erwachsenen Igeln helfen, ist es am besten, ihnen abends Futterstellen einzurichten und den Garten nicht „aufzuräumen“. Laubhaufen, Grünschnitt und ähnliches bieten den optimalen Unterschlupf für 365 gesunde Igeltage pro Jahr.

„Wer sich dazu entschließt, einen gefundenen Igel unter 600 Gramm nicht in eine Auffangstation wie die Pfotenhilfe zu bringen, sondern selbst über den Winter zu versorgen, muss manches beachten. Eine ideale Unterkunft ist dabei genauso wichtig, wie die richtige Raumtemperatur und das artgerechte Futter. Das Igelfutter aus dem Handel ist leider meist ungeeignet, da es Getreideflocken etc. enthält, Igel aber reine Fleischfresser sind“, erklärt Stadler.

Die Tierschutzorganisation Pfotenhilfe betreibt eine Wildtierhotline (Infos: [www.pfotenhilfe.at] (http://www.pfotenhilfe.at/)), wo man sich bei Unsicherheit erkundigen kann, ob ein gefundenes Wildtier Hilfe benötigt. In den meisten Fällen wird dieses wohl in professionelle Hände übergeben werden müssen.

Honorarfreie Fotos (Copyright Pfotenhilfe): [https://bit.ly/35heTFM] (https://bit.ly/35heTFM)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. Verein Pfotenhilfe

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.