Stadtrat Hacker gibt Umbaukonzept für Pensionisten-Wohnhaus in Hietzing in Auftrag | Brandaktuell - Nachrichten aus allen Bereichen

Stadtrat Hacker gibt Umbaukonzept für Pensionisten-Wohnhaus in Hietzing in Auftrag

0 71

Wien (OTS) – Das Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser (KWP) reagiert auf die wachsende Nachfrage nach Pflegeplätzen in Hietzing. Nachdem von unterschiedlicher Seite der Wunsch nach einer Erweiterung des Hauses Trazerberg geäußert wurde, gab Sozialstadtrat Peter Hacker dem KWP den Auftrag, ein umfassendes Baukonzept für das 1986 eröffnete Haus zu erstellen.

„Wir stehen zu unserem Versprechen der Pflegegarantie – alle Wienerinnen und Wiener sollen die individuell passenden Leistungen erhalten. Mit einer Erweiterung der Pflegeplätze können wir auch den Wünschen der Bewohnerinnen und Bewohner im Haus Trazerberg Rechnung tragen und sicherstellen, dass sie bei höheren Pflegebedarfen in ihrer gewohnten Umgebung bleiben können“, so Peter Hacker, Stadtrat für Soziales, Gesundheit und Sport.

Simon Bluma, interimistischer Geschäftsführer der Häuser zum Leben stimmt dem zu: „Wir bauen für die Menschen und wir bauen mit Vision. Das haben wir bereits mit mehreren Projekten unter Beweis gestellt. Die beiden generalsanierten Häuser Rosenberg und Föhrenhof im 13. Wiener Gemeindebezirk sind Paradebeispiele für altersgerechtes Wohnen mit topmodernen Pflegestationen und gleichzeitig Orte zum Wohlfühlen. Auch das Umbaukonzept für das Haus Trazerberg wird den innovativen Spirit der Häuser zum Leben tragen.“

In welchem Umfang das Haus Trazerberg erneuert wird, muss gemeinsam mit der Stadt und dem Fonds Soziales Wien noch entschieden werden. Fest steht, dass es nach Fertigstellung mehr Pflegekapazitäten für Wiener SeniorInnen in Hietzing geben wird.

Die 30 Häuser zum Leben sind topmoderne Pflege- und Betreuungseinrichtungen. Egal wo, ob in der Einzel- oder Doppelwohnung oder im stationären Bereich: Komfort, Funktionalität, Digitalisierung und nachhaltige Bauweise stehen stets an erster Stelle. Damit das so bleibt, wird laufend in die Modernisierung und Sanierung der Häuser investiert. Das gilt für die Adaption einer Pflegestation genauso wie für die Frischküchen oder die Begrünung von Fassaden und Dächern.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.