Hadschieff: Bund muss auch selbständige Ambulatorien mit Schutzausrüstung versorgen | Brandaktuell - Nachrichten aus allen Bereichen

Hadschieff: Bund muss auch selbständige Ambulatorien mit Schutzausrüstung versorgen

0 75

Wien (OTS) – Der Nationalrat hat heute, 23. September 2020, beschlossen, dass Ärzte, Apotheken, Sozialarbeiter und andere Personen, die selbständig Gesundheitsdienste erbringen, vom Staat mit Schutzausrüstungen gegen Corona-Infektionen versorgt werden. Die Kosten dafür werden vom Bund getragen. Julian Hadschieff, Obmann des Fachverbands der Gesundheitsbetriebe in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), begrüßt die Initiative – vor allem auch deshalb, weil dabei keine Zuzahlungen für die Patienten anfallen: „Diese Unterstützung von systemrelevanten Berufsgruppen zur Erhaltung der Gesundheitsversorgung in dieser so schwierigen Zeit ist richtig und notwendig.“ Mit Unverständnis reagiert Hadschieff allerdings darauf, dass selbständige Ambulatorien nicht berücksichtigt werden.

Hadschieff: „Es ist nicht nachvollziehbar, warum selbständige Ambulatorien hier benachteiligt werden. Gemeinsam mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind sie eine wesentliche Stütze des niedergelassenen und ambulanten Bereichs und Pfeiler der Gesundheitsversorgung in Österreich.“

Der Fachverband der Gesundheitsbetriebe fordert daher dringend die Gleichstellung der selbständigen Ambulatorien mit den niedergelassenen Ärzten, Apotheken, Personenbetreuern und Sozialarbeiter sowie allen anderen Anbietern von Gesundheitsdiensten. „Wir erwarten, dass auch hier der Bund die Kosten für Schutzausrüstung während der Covid-19-Pandemie in voller Höhe übernimmt“, betont Hadschieff abschließend. (PWK425/ES)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. Wirtschaftskammer Österreich

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.