Sinnbildungsstiftung - mit rund 500.000 Euro in die 2. Förderphase | Brandaktuell - Nachrichten aus allen Bereichen

Sinnbildungsstiftung – mit rund 500.000 Euro in die 2. Förderphase

0 155

Wien (OTS) – Um erneut wirksame und innovative Lösungen in Österreichs Bildungssektor zu fördern, hat die Sinnbildungsstiftung im Rahmen der Bildünger Challenge 2020 rund 500.000 Euro ausgeschrieben. Jetzt stehen die acht Finalist*innen fest und präsentieren sich kreativ, kompetent und brandaktuell für die finale Bewerbungsphase im Herbst. Ihre Projekte widmen sich der Unterstützung benachteiligter Jugendlicher an der Schwelle zwischen Schule und Beruf, der Traumabewältigung jugendlicher Flüchtlinge und der Aneignung grundsätzlicher Lern- und Lösungsstrategien. Sie gehen neue Wege bei der Förderung von Zukunftskompetenzen und wollen Eltern stärker in den Bildungsprozess einbeziehen. Ende des Jahres werden zwei Gewinner*innen feststehen.

Bereits zum zweiten Mal in Folge startet die Sinnbildungsstiftung ihre Bildünger Challenge gemeinsam mit ihrem Partner Ashoka. Den eingereichten Projekten stehen neben 500.000 Euro Gesamtfördervolumen ein Netzwerk aus Entscheidungsträger*innen, Bildungsexpert*innen und Mentor*innen der österreichischen Bildungslandschaft unterstützend zur Seite. Von den 89 eingereichten Bildungsprojekten rund um die beiden Kernthemen Zukunftskompetenzen1 und Bildungsübergänge2 schafften es Mitte Juli acht Initiativen auf die Short List der Bildünger Challenge. Diese haben die Auswahlkriterien der ersten Bewertungsstufe der Bildünger Challenge erfolgreich gemeistert und damit jeweils Fördersummen in Höhe von bis zu 10.000 Euro sowie eine Begleitung von Bildünger-Expert*innen durch die zweite Bewerbungsphase gewonnen.

„Die hohe Zahl der Einreichungen zeigt, wie groß das Potenzial engagierter, innovativer Kräfte in der österreichischen Bildungslandschaft ist. Die Finalisten-Projekte mit ihrem hohem Potential sind wirklich bereit für die Zielgerade, dem Bildünger-Begleitprogramm Wirkstatt,“ erklärt Jakob Calice, Vorstand der Innovationsstiftung für Bildung. „Mit der Wirkstatt werden die ausgewählten Teams dabei begleitet ihre bisherigen Kurzkonzepte in nachhaltige Projektpläne mit hohem Wirk- und Skalierungspotenzial zu überführen. Wer hier gecoacht wurde, hat größere Chancen sich mit seinem Projekt nachhaltig und wirkungsvoll zu verankern. Außerdem gibt es dann die Möglichkeit, sich auch für weitere Förderungen zu bewerben.“

Wirkstatt 2.0 – das innovative Begleitprogramm der Bildünger Challenge 2020

Um Veränderungen im Bildungssektor bewirken zu können, benötigen Projektleiter*innen von Bildungsinitiativen sowohl pädagogisches als auch wirtschaftliches Know-How. Das innovative Format der Wirkstatt 2.0 berücksichtigt beide Perspektiven und ermöglicht eine Optimierung der Projekte auf beiden Ebenen.

„Unsere Bildünger Wirkstatt ist ein gemeinsam mit unserem Partner Ashoka entwickeltes Begleitprogramm. Wesentlicher Teil des Programms sind themenspezifische Workshops mit Expertinnen und Experten aus unserem Partnernetzwerk, die zwischen September und Ende November stattfinden werden und die Projektleiterinnen und Projektleiter bei der Weiterentwicklung ihrer Arbeit unterstützen“, erklärt Susanne Hillebrand, Vorstandsmitglied der Sinnbildungsstiftung. „Nach der Teilnahme an der Wirkstatt 2.0 werden zwei Projekte als Gewinner der Challenge feststehen. Diese werden mit jeweils bis zu 100.000 Euro aus den Mitteln der Sinnbildungsstiftung bei der österreichweiten Umsetzung gefördert und von uns weiter begleitet“.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. Sinnbildungsstiftung

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.