Combat Dog Training: Österreichisches Bundesheer unterstützt Ausbildung von Diensthunden in Ghana | Brandaktuell - Nachrichten aus allen Bereichen

Combat Dog Training: Österreichisches Bundesheer unterstützt Ausbildung von Diensthunden in Ghana

0 51

Wien (OTS) – Heute, am 21. Mai 2019, fand eine Präsentation zur Ausbildungskooperation des Österreichischen Bundesheeres mit den ghanaischen Streitkräften zum Thema „Combat Dog Training“ im Militärhundezentrum in Kaisersteinbruch statt. Im Rahmen dieser Kooperation unterstützt das Bundesheer Hundeführer aus Ghana bei der Ausbildung. Anfang März begannen eine Soldatin und ein Soldat der ‚Ghana Armed Forces‘ erstmals mit einer dreimonatigen Hundeführerausbildung in Kaisersteinbruch. Mit Freitag, dem 24. Mai 2019, endet die Schutz- und Spürhundeausbildung. Ziel der Ausbildung ist, das erworbene Wissen auf Basis „Train the Trainer“ vor Ort zu vermitteln, um die Hundeführerausbildung in Ghana nachhaltig zu optimieren.

2018 konnte bereits die erste praktische Hundeausbildung „Combat Dog Training Basic“ durch ein Mobiles Training Team (MTT) des Bundesheeres in der Hauptstadt Ghanas, Accra, erfolgreich durchgeführt werden. Im Herbst 2019 ist eine weitere Entsendung eines Mobiles Training Teams des Bundesheeres nach Ghana geplant. Zusammen mit dem Team des Bundesheeres sollen auch die belgischen Schäferhunde der beiden ghanaischen Soldaten, welche vom Bundesheer zur Verfügung gestellt wurden, nach Ghana zu ihren neuen Besitzern gebracht werden. In diesem Team befindet sich unter anderem auch eine Veterinärmedizinerin, die den Transport der beiden Hunde begleiten wird und auch vor Ort bei Fragen der Aufzucht und medizinischen Umgang aufklären wird. Weiters werden die Soldaten bei Organisation und Aufbau des Kompetenzzentrums helfen.

Durch die Unterstützung und Ausbildung soll mit Hilfe und Know-how der Österreichischen Soldaten ein regionales Kompetenzzentrum für Hundeausbildung aufgebaut werden – das sogenannte „National Dog Training Centre“. In dem Trainingszentrum sollen künftig neben Militärhunden der ‚Ghana Armed Forces“ auch unter anderem die Diensthunde von Behörden wie der Justiz, des Zolls oder auch der Polizei ausgebildet werden. Ziel des Projektes ist, die Hundeführerausbildung in Ghana zu fördern, um künftig mit der Unterstützung von gut ausgebildeten Hunden bei der Verbesserung des Grenzmanagements oder auch Bekämpfung der organisierten Kriminalität zu unterstützen und damit einen wesentlichen Beitrag zur Stabilität der westafrikanischen Region zu leisten.

Seit dem Jahr 2014 besteht mit der Entsendung eines Offiziers des Österreichischen Bundesheeres als Kursdirektor ins Kofi Annan International Peacekeeping Centre (KAIPTC) erstmalig eine aktive Ausbildungskooperation in Ghana. Aus dieser bisher permanenten Zusammenarbeit wurde unter anderem mit der ghanaischen Armee ein Ausbildungsprogramm für das Hundeausbildungszentrum namens „Combat Dog Training“ vereinbart.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. Bundesministerium für Landesverteidigung

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.