Gesundheitrisiko: Mediziner fordern vor 5G-Ausbau mehr Untersuchungen | Brandaktuell - Nachrichten aus allen Bereichen

Gesundheitrisiko: Mediziner fordern vor 5G-Ausbau mehr Untersuchungen

0 28

Wien (OTS) – Wie die Regionalmedien Austria (RMA) in ihren Zeitungen am Donnerstag berichten, sind Mediziner über den bevorstehenden 5G-Ausbau besorgt. „Es wird eine Technologie eingesetzt, ohne die gesundheitlichen Auswirkungen zu prüfen“, sagt der Epidemiologe Michael Kundi von der Abteilung für Umwelthygiene und Umweltmedizin der Meduni Wien im Gespräch mit den RMA.

Kundi sieht das Problem vor allem darin, dass den hochfrequenten elektromagnetischen Feldern (HF-EMF) große Bevölkerungsgruppen ausgesetzt sind und es bis heute „keine belastbaren Daten für biologische Auswirkungen gibt.“ Der Ausbau der 5G-Infrastruktur bedeutet auch mehr Antennen. „Hinsichtlich der Gesamtzahl der Antennen kann nur gemutmaßt werden“, sagt Gregor Gradnig, Sprecher der Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH (RTR), auf Anfrage der RMA. Schätzungen der RTR gehen von zehntausenden neuen Antennen aus.

Die Mobilfunkbranche sieht keinen Anlass zur Sorge. „Die Felder, die von Mobilfunkstationen und Handys ausgesendet werden, sind völlig unbedenklich“, sagt Gregor Wagner, Sprecher des Forum Mobilkommunikation, auf Anfrage der RMA. Wagner betont, dass die von der internationalen Strahlenschutzkommission ICNIRP vorgegebenen Grenzwerte einen 50-fachen Vorsorgefaktor enthalten würden. „Damit sind auch eventuelle Effekte abgedeckt, die noch nicht bekannt sind“, so Wagner weiter.

Laut Wilhelm Mosgöller, Mediziner und Forschungsmanager von der Meduni Wien, bestätigen Studien DNA-Brüche durch Mobilfunkexposition. „DNA-Brüche sind entweder völlig harmlos oder eine mögliche Vorstufe zu Krebs. Um sicher zu sein, brauchen wir mehr Forschung“, sagt Wilhelm Mosgöller, Mediziner und Forschungsmanager von der MedUni Wien.

Link zum ausführlichen Online-Bericht: [www.meinbezirk.at/2807984] (http://www.meinbezirk.at/2807984)

RMA – Regionalmedien Austria AG:

Die RMA AG steht österreichweit für lokale Nachrichten aus den Regionen und vereint unter ihrem Dach insgesamt 127 Zeitungen der Marken bz-Wiener Bezirkszeitung, Bezirksblätter Burgenland, Niederösterreich, Salzburg und Tirol, meine WOCHE Kärnten und Steiermark, der Kooperationspartner Bezirksrundschau Oberösterreich und Regionalzeitungen Vorarlberg sowie acht Zeitungen der Kärntner Regionalmedien und den Grazer. Im digitalen Bereich bieten die Portale [meinbezirk.at] (https://www.meinbezirk.at/), [grazer.at] (http://grazer.at/) und [kregionalmedien.at] (http://www.kregionalmedien.at/) lokale und regionale Inhalte. Ergänzend dazu stellt die RMA mit der Mini Med Veranstaltungsreihe, dem Magazin Hausarzt und [gesund.at] (http://www.gesund.at/) umfangreiche Gesundheitsinformationen zur Verfügung.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
(C) Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender. Regionalmedien Austria AG

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.